Remis gegen Sooss zum Frühjahrsauftakt

teesoo1

Wie aus der Pistole geschossen starteten die Teesdorfer in die Rückrunde. Vor allem Neuzugang Alexander Spousta! Der Ex-Badener war schon in der ersten Minute schneller als die gesamte Sooßer Hintermannschaft und netzte zum umjubelten Führungstreffer. Die Gäste brauchten dann einige Minuten um sich zu fangen, waren spielerisch aber klar überlegen.

Und sie erspielten sich auch Torchancen! Doch der Ausgleich wollte nicht gelingen. „Bei sieben Hunderprozentigen habe ich aufgehört zu zählen“, kann Trainer Peter Miglitsch die miserable Chancenauswertung nicht fassen. Ciprian Rus, Manfred Hochstöger, Stephan Vajk, Robert Klapsia – die gesamte Sooßer Offensivreihe vergab Möglichkeiten am laufenden Band.

Auf der anderen Seite machte es einer viel besser. Nach einem wunderschönen weiten Pass von Regisseur Michael Schmidt war es wieder Spousta, der das Laufduell gegen Max Köck für sich entschied und zum 2:0 einschoss.

ELFER BRINGEN SOOSS ZURÜCK

Gleich nach Wiederanpfiff wurde Stephan Vajk im Strafraum gelegt. Patrick Pfaffenberger verwertete den fälligen Elfer. Doch quasi im Gegenzug stellte Hunor Horvath, der nach Doppelpass mit Sturmpartner Spousta allein vorm Tor stand, den alten Abstand wieder her. Diese Aktion war aber eine der wenigen, die als herausgespielt bezeichnet werden können, was auch Teesdorf-Trainer Helmut Kindig nervte. „Spielerisch war das heute wirklich nicht gut. Wir haben fast nur mit hohen Bällen agiert, das ist einfach zu wenig.“

Und diese Nachlässigkeit sollte sich noch rächen: Denn nachdem Teesdorf-Goalie Ilija Nikolic gegen Stephan Vajk die Notbremse zog und vom Platz gestellt wurde, war Sooß plötzlich wieder in der Partie. Pfaffenberger verwertete auch den zweiten Strafstoß souverän, dann drückten die Gäste. Und sie wurden belohnt! Der umtriebige Vajk bekam in der 83. Minute den Ball an der Strafraumgrenze und traf wunderschön ins lange Eck. In der Schlussminute hatten die Teesdorfer bei einem Sahitaj-Freistoß noch Glück – der Ball sprang von der Latte zurück ins Feld.

Trotz der Aufholjagd war Sooß-Trainer Miglitsch nicht zufrieden: „Der Punkt fühlt sich an wie eine Niederlage. Wir waren klar stärker, aber so ist es eben im Sport.“

TEESDORF – SOOSS 3:3 (2:0)

Samstag, 19. März 2016, , 76 Zuseher, SR Christian Gruber

Tore:
1:0 Alexander Spousta (1.)
2:0 Alexander Spousta (26.)
2:1 Patrick Pfaffenberger (52., Elfmeter)
3:1 Hunor Horvath (57.)
3:2 Patrick Pfaffenberger (67., Elfmeter)
3:3 Stephan Vajk (83.)

Teesdorf: I. NikolicT. Neusiedler (68. B. Vajic), D. Kopranovic, T. SchneiderD. Ginda, M. Schmidt, D. Hidanovic, L. Lechner (68. D. Vajic), L. Feyertag (66. M. Edelsbrunner) – A. Spousta, H. Horvath; A. Knötzl, L. Ganster
Trainer: Helmut Kindig

Sooss: D. FerstlR. Klapsia, T. Maczko, M. KöckD. Besim, L. Ungerböck, A. Sahitaj, M. HochstögerS. Vajk, C. Rus, P. Pfaffenberger; M. Joksimovic, M. Rabong, P. Stützner, C. Pechhacker, M. Winkler
Trainer: Peter Miglitsch

Karten:
Gelb: Thomas Schneider (21., Foul), Ilija Nikolic (50., Kritik), Hunor Horvath (72., Unsportl.), Dominic Ginda (78., Foul), Darko Kopranovic (87., Unsportl.) bzw. Thomas Maczko (10., Foul), Apolon Sahitaj(62., Foul), Patrick Pfaffenberger (79., Kritik)

Gelb-Rot: Ilija Nikolic (65., Foul) bzw. keine

publiziert von Johannes Wiesmann (meinfussball.at)