Achtungserfolg gegen Titelaspirant Schönau

Achtungserfolg im Derby: Teesdorf nimmt nach 2:0-Führung bei Titelkandidat Schönau noch einen Punkt mit.

Die Gäste aus Teesdorf ließen sich feiern, Kopfschütteln dagegen bei den Schönauern: „Die Partie hätten wir gewinnen müssen.“ Zwar holte die Schühler-Elf einen 0:2-Rückstand auf, zufrieden sein konnte man aber nicht. Zu viele Chancen ließen die Heimischen liegen, scheiterten mehrmals am starken Nikolic im ATSV-Gehäuse. Etwa bei einem Versuch von Edwin Salem und wenig später einem Ball von Costa Tutuian aus der Distanz, den der Teesdorfer Torhüter über die Latte drehte (23.). Gegen Raphael Buchart, der nach einem Koch-Versuch zum Nachschuss kam, rettete Thomas Schneider auf der Linie. Es sollte nicht das letzte Mal in diesem Spiel bleiben.

TEESDORFER DOPPELSCHLAG

Dann schlugen die diszipliniert stehenden Teesdorfer zurück. Drei Minuten nach Schönaus Hunderter köpfelte Kevin Fochler nach einer „Kerze“ im Strafraum ein, war früher am Ball als Schönau-Keeper Knollmüller (35.). Der nächste Streich folgte sogleich – durch Hunor Horvath, der freie Bahn hatte und die Kugel zum 0:2 unter die Latte hämmerte. Horvath hatte zuvor mit einem Lupfer ans Lattenkreuz schon angeklopft. „Wir sind zwar der Underdog, spielen aber sehr guten Fußball“, strahlte Teesdorf-Obmann Christian Hütter zur Pause.

SCHNEIDER UND NIKOLIC ALS „WAND“ IM TOR

Der Anschlusstreffer des Favoriten gleich nach der Pause machte die Partie wieder spannend. Bei einem weiten Ball in den Lauf von Christopher Koch fuhr Schneider daneben, der Goalgetter der Schönauer verkürzte auf 1:2. Buchart fand in Nikolic seinen Meister, bei einem Petermair-Schuss aus der zweiten Reihe rettete abermals Schneider (70.). Drei Minuten später war’s so weit: Ein verdeckter Distanzschuss des Schönauer-Kapitäns schlug zum 2:2.

Die Heimischen drängten auf den Sieg, Teesdorf wehrte sich aber erfolgreich! Unterm Strich zwei verlorene Punkte für die Schönauer, die nicht nur mit der eigenen Chancenauswertung, sondern auch mit Schiri Özdogan haderten. Der bewies zwar gute Ohren bei Kritik, allerdings etwas weniger Durchblick bei rustikalen Attacken…

 

SCHÖNAU – TEESDORF 2:2 (0:2)

Freitag, 12. August 2016, Schönau, 90 Zuseher, SR Ferdi Oezdogan

Tore:
0:1 Kevin Fochler (35.)
0:2 Hunor Horvath (39.)
1:2 Christopher Koch (50.)
2:2 Christoph Petermair (73.)

Schönau: M. KnollmüllerC. Tutuian, T. Gamper, R. Gruber, D. VitasE. Salem, P. Csanaki, R. Buchart, M. Petlach, C. PetermairC. Koch; P. Gerbrich, P. Rehrl, P. Zöchling, L. Gamper, M. Zischka
Trainer: Markus Schühler

Teesdorf: I. NikolicT. Neusiedler, B. Vajic, D. Vajic, A. Djurik (80. D. Hidanovic) – K. Fochler (85. M. Geier), T. Schneider, M. Schmidt, L. Lechner, L. FeyertagH. Horvath; M. Edelsbrunner
Trainer: Helmut Kindig

Karten:
Gelb: Peter Csanaki (25., Unsportl.), Thomas Gamper (29., Foul), Constantin Tutuian (37., Unsportl.), Ronald Gruber (68., Foul), Christoph Petermair (78., Kritik) bzw. Thomas Schneider (22., Foul), Tobias Neusiedler (61., Foul), Ilija Nikolic (88., Unsportl.)

geschrieben von Wolfgang Wallner (meinfussball.at)